Montag, 12. November 2018

Der Elefant sucht seine Tierstimme / Tim Lang - Geschichten


Es war einmal ein Elefant der wusste nicht welchen Tierlaut er macht, darum zog er los um seinen laut zu finden. Er war eine Weile unterwegs, da hörte Er im Gras eine Maus. Um sie nicht zu erschrecken frage er mit sanfter Stimme: ,,Hallo welches Tierlaut machst den du?'' und die Maus antwortete, mein Laut geht so: ,,Pip Pip''. Da sagte der Elefant ist ja niedlich aber ganz bestimmt nicht mein Tierlaut.

Da sagte die Maus: ,,Geh in die Steppe und probiere da dein Glück.'' Und der Elefant tat was die Maus im gesagt hatte. Er lief ne ganze Weile. Als er die Steppe erreicht hatte, sah er in der Ferne ein Nashorn. Der Elefant ging hin und sprach das Nashorn an. Das Nashorn fragte: ,,Was ist denn los?'' und der Elefant sagte dass Er seine Stimme sucht, aber sie noch nicht gefunden hatte.

Das Nashorn holte tief Luft und brummte ganz tief. ,,Das ist meine Stimme'' sagte das Nashorn und der Elefant äußerte, dass ist sie auch nicht. Da riet Ihm das Nashorn, zum großen Wasserloch zu gehen, denn dort ist jemand der Ihm zeigte, was sein Laut ist.

Der Elefant ging los und sah nach einer halben Stunde, dass Wasserloch. Alle Tiere redeten wild durcheinander, da sah Er einen so wie er. Der Elefant gin hin und fragte zum letzten mal: ,,Weißt du was mein Tierlaut ist?'' Der alte Elefant lache laut: Na dann, hör mal gut zu.'' Er holte tief Luft und machte laut: ,, Töööröööhhh''. Dann rief der Elefant: ,, Ich habe meine Tierstimme gefunden!!'' Der Elefant bedankte sich bei Ihn und Sie wurden wie man so schön sagt, sehr Dicke Freunde.



Donnerstag, 11. Oktober 2018

Die Sängerin und der DJ / Tim Lang - Geschichten


Es war einmal ein kleines Mädchen, Namens Anna, welches gerade mal Zehn Jahre alt war. Dieses wohnte mit Ihren Eltern in einer kleinen Wohnung in Einbeck. Das Mädchen hatte eine sehr gute Stimme für Ihr alter, und Ihr Traum war es eines Tages auf der großen Bühne zu stehen und vor tausenden zu Singen. Sie ging noch zur Schule, dort war Sie auch in der Gesangs-AG, mit der Sie oft in der Schule auftrat. Eines Tages kam ein neuer Schüler auf die Schule. Dieser hieß Lukas und war 12 Jahre alt. Lukas hatte das Interesse an Musik und DJ und hatte bei seinen Eltern immer im Party-keller aufgelegt. An einem Mittwoch hatten die beiden sich in der Schule kennen gelernt und tauschten sich aus. Lukas fragte: ,, Anna, wenn du magst können Wir uns heute nach der Schule treffen, Ich schreibe dir meine Adresse auf, klingel dann einfach, Mam und Dad sind eh nicht da.'' Anna, antwortete: ,,Das ist sehr Lieb von dir, aber das ist Mir noch etwas zu früh''. ,,Kein Problem'' sagt Lukas. Dann gingen die beiden wieder in den Unterricht.

Nach ca. Einem Jahr, kannten sich Anna und Lukas sehr gut. Es schien so als würde Lukas mehr als nur Freundschaft haben wollen, denn Er fand Sie sehr Attraktiv. Sie hatte sich ziemlich entwickelt in einem Jahr. Eines Tages gestand Lukas Ihr seine Liebe. Wie sich herausstellte, war es nicht nur bei Lukas so, sondern auch bei Ihr. Ab sofort gingen die beiden durch Dick und Dünn. Langsam wollten die beiden gemeinsam Ihre Zukunft planen, das bedeutet Karriere. Lukas hatte sich in mittlerweile eine Website gebaut, auf der Er, wiederspiegelt, was Lukas und Anna vorhaben. Sie nutzen Soziale Medien, wie zum Beispiel Instagram, Facebook, Twitter usw. Ihn wurde auch bewusst, das Sie jetzt damit sehr viel Arbeit hatten, denn Ihre Fans wollten natürlich immer auf dem Laufenden sein. Sie bekamen dadurch plötzlich Anfragen von Veranstaltungen, auf den Sie auftreten sollten. Da sie keinen Führerschein hatten und erst recht kein Auto, konnten Sie nicht alle Anfragen annehmen, denn das war meistens zu weit weg.

Lukas war aber nicht blöd und sagte zu Anna: ,, Wenn Wir auf der Website Werbung schalten, dann können Wir etwas verdienen und das Geld wieder in das Projekt investieren'' ,,Gute Idee'' erwiderte Anna, also platzierte Lukas Werbung via AdSense. Es dauerte nicht lange, da waren schon die Ersten geringen Einnahmen zu sehen. Aber da das Geld auf einem Konto ausgezahlt werden musste, fragte Er seine Eltern ob die Einnahmen auf deren Konto gehen darf. Er bekam, dass was Er verdiente per Taschengeld ausgezahlt. Von dem Verdienst kauften Sie sich besseres Equipment und bezahlten auch Ihre Website usw.

Ein Jahr später hatte Lukas ein eigenes Konto, auf den dann alle Einnahmen und Ausgaben liefen. Anna hatte sogar eine eigene Single bei Lukas im Studio aufgenommen, die Sie über ein Label ohne Plattenvertrag verkauften, somit hatten die beiden eine weitere Einnahmequelle. Allerdings gab es die Single nur Online zum Download, nicht auf CD. Lukas und Anna hatten sehr viele Auftritte, die den beiden auch wiederum gutes Geld einbrachten. Zur schule gingen die beiden nicht mehr, denn Sie arbeiteten hart an Ihrer Karriere, damit Sie erfolgreich wurden. Irgendwann kamen auch Anfragen vom Fernsehn, Radio und der Zeitung, für Interviews, Beiträge usw. Die Auftritte und Interview Termine mussten Sie mit der Bahn oder mit dem Bus machen, denn zu diesem Zeitpunkt war Lukas noch in der Fahrschule um einen Autoführerschein mit Anhänger zu machen. Anna und Lukas waren dann auch auf der Suche nach einer kleinen Wohnung, denn Sie waren in Mittlerweile alt genug.

Als Sie die Wohnung fanden, haben Lukas und Anna ihr Studio usw, eingerichtet und waren sehr glücklich. Eines Tages erfuhr Lukas von Anna, dass Sie ein Kind erwarten würde. Lukas dachte sich erst, das Sie es nicht schaffen, aber Ihre Karriere hatten Sie auch voll im Griff. Also konnte dem Kinderglück nichts mehr im Wege stehen. Ihre Auftritte stellten Sie in dieser Zeit ein, aber die Produktion an neues Songs ging weiter voran. Und so lebten die Zwei Ihr Leben weiter. Nach ca. Einem Jahr nach Schwangerschaftsbeginn, hatte Anna Ihr Kind gesund und munter zu Welt gebracht. Aber die Touren haben noch nicht begonnen, denn das Kind war noch nicht alt genug. Irgendwann haben die Planungen für die neue Tour begonnen, und Lukas und Anna dachten auch über einen kleinen Tourbus nach. Anna schaute bei Ebay Kleinanzeigen nach einem passenden Bus.

Sie wurden fündig und kauften ihn. ,,Wir müssen Werbung auf unserm Bus machen, damit die Leute erkennen, Wer wir sind'' sagte Lukas zu Anna. Sie fand die Idee sehr gut, und gemeinsam setzten Sie die Idee um. Der Bus war bereit für die erste Tour, das Kind war alt genug, also ging es los, Frankfurt, Berlin, Hamburg uvm. Wurden angefahren. Entweder waren es Discotheken, Konzerthallen oder große Open-Air Bühnen. Die beiden hatten einen Erfolg der dafür sorgte, das Sie sich irgendwann ein haus bauen ließen, mit allem was dazu gehört. Pool, Sauna, Profi Studio, Fitnessraum uvm. Es war viel besser eine Villa, die Sie sich errichtet haben. Sie hatten einfach alles Richtig gemacht. Später folgten weitere Kinder, und die Familie wurde größer. Alle leben Glücklich miteinander.

Mittwoch, 3. Oktober 2018

Tom der Feuerwehrmann / Tim Lang - Geschichten


Es war einmal ein kleiner Junge Namens Tom. Dieser war gerade mal neun Jahre alt und wohnte mit seinen Eltern Heidi und Klaus, in einem kleinen Haus am rande der Ortschaft Iber. Tom war sehr Feuerwehr verrückt, denn er hatte in seinem Zimmer sehr viel zum Thema Feuerwehr. Feuerwehr Bettwäsche, Legofeuerwehr, Modellautos usw. Aber Er spielte auch gerne das Computer Spiel ,,Feuerwehr Simulator 2010''.
In diesem Spiel musste Tom verschiedene Missionen spielen, unter anderem ein Autounfall abwickeln oder aber auch ein Containerschiff löschen. 

Es war noch ca. Zwei Wochen bis Tom Zehn Jahre alt wurde.
Tom wünschte sich so sehr, das Er einmal in einem echten Feuerwehrauto mitfahren darf, aber dies hatte bis jetzt noch nicht geklappt und dass fand Tom sehr traurig.
Allerdings wusste er, dass man ab Zehn Jahren, in die Jugendfeuerwehr eintreten darf. Sein Vater Klaus, meldete Ihn kurz vor seinem Zehnten Geburtstag bei der Jugendfeuerwehr Iber an, davon wusste Tom aber nichts, denn es sollte ein Geburtstagsgeschenk werden. 

Dann war es endlich soweit, der große Tag war gekommen, Tom wachte auf und war völlig aufgeregt, als um Neun Uhr Morgens die Feuerwehr mit einem Großaufgebot vor seiner Haustür stand. Erst später bemerkte Er, das aus dem Zimmer der Eltern Rauch hervor kam, Tom überlegte nicht lange und ging durch die Haustür nach draußen. Dort sah Er, das Heidi und Klaus bereits vom Krankenwagen untersucht wurden. Tom hatte Angst, das Ihnen etwas passiert war, denn Tom wusste nicht so wirklich was gerade geschah.

Brennt jetzt wirklich das Elternhaus. Er rannte sofort zu Heidi und fragte:
,,Mama, Mama was ist passiert?'' Die Mutter sagte ,,Ganz ruhig mein Sohn, es wird schon nichts passieren!!'' Tom dachte nach, denn es war sein Geburtstag, das Haus brennt, und der Gedanke daran, das man mit zehn in die Jugendfeuerwehr eintreten darf, brachte Ihn völlig aus der Fassung.

Plötzlich bemerkte Er, das einer der Feuerwehrleute, auf Ihn zu kam und fragte:,, Bist du der Tom?'' ,,Ja, der bin Ich, was ist denn hier los, Ich kann gerade nicht glauben, das unser Haus brennt!!'' Sagte Tom zum Gruppenführer und begann an zu weinen.
Seine Eltern wussten aber, das dies alles eine Übung war, und das der Qualm von einer Nebelmaschiene kam, die Sie sich, bei der DJ-Agentur geliehen haben.

Vor lauter weinen, bemerkte Tom gar nicht, das sich alle Feuerwehrleute in einem Halbkreis um Ihn gestellt haben. Plötzlich riefen alle Lautstark:
,,Herzlich Willkommen in der Jugendfeuerwehr Iber, alles Gute zu deinem Zehnten Geburtstag''. Dann schaute Tom rauf, und wusste nichts mehr mit sich anzufangen, denn Er war einfach überglücklich, das Er jetzt zu den Großen der Feuerwehr zählt. 

Dann Fragte der Gruppenführer: ,,Tom, in welchem Feuerwehrauto, möchtest du unbedingt mal mitfahren?'' Er Antwortet: ,,In der Drehleiter'', Dann hieß es vom Gruppenführer: ,,Alle auf die Fahrzeuge, wir Fahren zur Wache''. Tom saß als Beifahrer in der Drehleiter und sie fuhren gemeinsam mit Blaulicht zur Feuerwache nach Einbeck, denn dort hat der Rest der Krew, den Grill schon auf Betriebstemperatur und die Getränke schon kalt gestellt.

Alle feierten Gemeinsam Tom's Zehnten Geburtstag, es war sogar die Feuerwehr BigBand vor Ort, die Musik spielte. Er ging auf die Bühne nahm das Mikrofon und begann sich bei allen zu bedanken: ,,Liebe Feuerwehrkameraden und Kameradinnen, heute ist mein Geburtstag, das was Ihr mir geschenkt habt, werde Ich nie wieder vergessen und jetzt lasst uns den Tag zusammen verbringen''. Heidi und Klaus waren den Tränen sehr nah, denn Sie hatten Ihren Sohn noch nie so glücklich gesehen.