Mittwoch, 3. Oktober 2018

Tom der Feuerwehrmann / Tim Lang - Geschichten


Es war einmal ein kleiner Junge Namens Tom. Dieser war gerade mal neun Jahre alt und wohnte mit seinen Eltern Heidi und Klaus, in einem kleinen Haus am rande der Ortschaft Iber. Tom war sehr Feuerwehr verrückt, denn er hatte in seinem Zimmer sehr viel zum Thema Feuerwehr. Feuerwehr Bettwäsche, Legofeuerwehr, Modellautos usw. Aber Er spielte auch gerne das Computer Spiel ,,Feuerwehr Simulator 2010''.
In diesem Spiel musste Tom verschiedene Missionen spielen, unter anderem ein Autounfall abwickeln oder aber auch ein Containerschiff löschen. 

Es war noch ca. Zwei Wochen bis Tom Zehn Jahre alt wurde.
Tom wünschte sich so sehr, das Er einmal in einem echten Feuerwehrauto mitfahren darf, aber dies hatte bis jetzt noch nicht geklappt und dass fand Tom sehr traurig.
Allerdings wusste er, dass man ab Zehn Jahren, in die Jugendfeuerwehr eintreten darf. Sein Vater Klaus, meldete Ihn kurz vor seinem Zehnten Geburtstag bei der Jugendfeuerwehr Iber an, davon wusste Tom aber nichts, denn es sollte ein Geburtstagsgeschenk werden. 

Dann war es endlich soweit, der große Tag war gekommen, Tom wachte auf und war völlig aufgeregt, als um Neun Uhr Morgens die Feuerwehr mit einem Großaufgebot vor seiner Haustür stand. Erst später bemerkte Er, das aus dem Zimmer der Eltern Rauch hervor kam, Tom überlegte nicht lange und ging durch die Haustür nach draußen. Dort sah Er, das Heidi und Klaus bereits vom Krankenwagen untersucht wurden. Tom hatte Angst, das Ihnen etwas passiert war, denn Tom wusste nicht so wirklich was gerade geschah.

Brennt jetzt wirklich das Elternhaus. Er rannte sofort zu Heidi und fragte:
,,Mama, Mama was ist passiert?'' Die Mutter sagte ,,Ganz ruhig mein Sohn, es wird schon nichts passieren!!'' Tom dachte nach, denn es war sein Geburtstag, das Haus brennt, und der Gedanke daran, das man mit zehn in die Jugendfeuerwehr eintreten darf, brachte Ihn völlig aus der Fassung.

Plötzlich bemerkte Er, das einer der Feuerwehrleute, auf Ihn zu kam und fragte:,, Bist du der Tom?'' ,,Ja, der bin Ich, was ist denn hier los, Ich kann gerade nicht glauben, das unser Haus brennt!!'' Sagte Tom zum Gruppenführer und begann an zu weinen.
Seine Eltern wussten aber, das dies alles eine Übung war, und das der Qualm von einer Nebelmaschiene kam, die Sie sich, bei der DJ-Agentur geliehen haben.

Vor lauter weinen, bemerkte Tom gar nicht, das sich alle Feuerwehrleute in einem Halbkreis um Ihn gestellt haben. Plötzlich riefen alle Lautstark:
,,Herzlich Willkommen in der Jugendfeuerwehr Iber, alles Gute zu deinem Zehnten Geburtstag''. Dann schaute Tom rauf, und wusste nichts mehr mit sich anzufangen, denn Er war einfach überglücklich, das Er jetzt zu den Großen der Feuerwehr zählt. 

Dann Fragte der Gruppenführer: ,,Tom, in welchem Feuerwehrauto, möchtest du unbedingt mal mitfahren?'' Er Antwortet: ,,In der Drehleiter'', Dann hieß es vom Gruppenführer: ,,Alle auf die Fahrzeuge, wir Fahren zur Wache''. Tom saß als Beifahrer in der Drehleiter und sie fuhren gemeinsam mit Blaulicht zur Feuerwache nach Einbeck, denn dort hat der Rest der Krew, den Grill schon auf Betriebstemperatur und die Getränke schon kalt gestellt.

Alle feierten Gemeinsam Tom's Zehnten Geburtstag, es war sogar die Feuerwehr BigBand vor Ort, die Musik spielte. Er ging auf die Bühne nahm das Mikrofon und begann sich bei allen zu bedanken: ,,Liebe Feuerwehrkameraden und Kameradinnen, heute ist mein Geburtstag, das was Ihr mir geschenkt habt, werde Ich nie wieder vergessen und jetzt lasst uns den Tag zusammen verbringen''. Heidi und Klaus waren den Tränen sehr nah, denn Sie hatten Ihren Sohn noch nie so glücklich gesehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen